duo si faciunt idem non est idem.
 
ra-1

I d e n t i t ä t

"Der Wille zur Gleichheit ist der Wille zur Macht - der Glaube, daß etwas so und so sei (das Wesen des  Urteils), ist die Folge eines Willens, es  soll  so viel als möglich gleich sein." - Friedrich Nietzsche

"Die traditionelle Logik/Ontologie ist fest in der Institution des gesellschaftlich-geschichtlichen Lebens verankert. Ihr Kern ist die Identitäts- oder Mengenlogik, die in souveräner und vollkommener Machtfülle zwei Institutionen beherrscht: die Institution des  legein [unterscheiden] sowie des teukein [machen]." - Cornelius Castoriadis

der logische Aspekt
01Wilhelm Windelband Über Gleichheit und Identität
02Johannes Rehmke Identität und Einzelwesen
03John Locke Über Identität und Verschiedenheit
04Friedrich Rittelmeyer Nietzsche und das Erkenntnisproblem
05Carl Hessemer Identität und Denken
06Franz Staudinger Identität und Apriori
Der Widerspruch
07Emile Meyerson Identität und Wirklichkeit
- A. Berkowitz - Identität und Wirklichkeit
08Benno Erdmann Grundsatz der Identität
09Eugen Minkowski Identität als Grundsatz des Vorstellens
10C. H. Weiße Bedeutung des logischen Grundsatzes der Identität
11Adolf Lasson Das Gedächtniskritik
12J. I. Hoppe Die Analogie
13Christoph Sigwart Der Begriff des Dingski
14Laurent Verycken Logik
15Hermann Cohen Das Urteil der Identität
16Ogden/Richards Die Theorie der Definition
17G. W. Leibniz Von der Erkenntnis
18William James Das logische Denken
19Ludwig Noirè Sprachwissenschaft und Philosophie
20Heinrich Rickert Kulturwissenschaft und Naturwissenschaft
21 Georg Runze Erkenntnistheoretische Überlegungen
22Karl Otto Erdmann Die Bedeutung des Wortes
23Müller-Freienfels Rationales und irrationales Erkennen
24Friedrich Waismann Begriff der Identität
25Rudolf Carnap Gegenstandsart und Identität
26Kurt Geissler Identität und Gleichheit
27Friedrich Kuntze Denkmittel der Mathematik
28Willy Moog Einheit und Zahl
29Fritz MauthnerA = A
Gegenstand
Ähnlichkeit
Ähnlichkeit und Sprache
Ding
Vergleichung
30Gottl-Ottlilienfeld Theorie des Individuellen
31Rafael Seligmann Zur Philosophie der individualität
32Hermann Lotze Reale und formale Bedeutung des Logischen
33Anatol Rapoport Die Abstraktionsleiter
34Erich Kaufmann Die Gleichheit vor dem Gesetz
35Karl R. Popper Was ist Dialektik?
36E. von Hartmann Über die dialektische Methode
37Benedetto Croce Lebendiges und Totes in Hegels Philosophie
38J. Borelius Über den Satz des Widerspruchs
39   Kategorien Identität
40  Gleichheit
41  Analogie
42  Logik
43  Allgemeinheit
44  Abstraktion
45  Widerspruch
46  Differenz
47  Person
48  Individuum
 
der seelische Aspekt
49T. K. Oesterreich Das Ich
50Müller-Freienfels Individualität als fiktive Konstruktion
51Ernst Horneffer Der moderne Individualismus
52Ernst Bergmann Der Begriff der Illusion
53Michail Bakunin Das unfaßbare Individuum
54Hugo von Hofmannsthal Der Brief des Lord Chandos
55John H. Burgess Das Etikettieren von Geisteskrankheiten
56Carl Max Gießler Die Identifizierung von Persönlichkeiten
57Jay Haley Die Kunst der Psychoanalyse
58Chang Tung-Sun Chinesen denken anders
59M. D. Vernon Entwicklung der visuellen Wahrnehmung
60Ludwig Pongratz Persönlichkeitstheorien
61William James Die Realität des Unsichtbaren
62Fritz Mauthner moral insanity
63Georg Baudler Hamanns Londonerlebnis
64Suzy Gablik Magritte und der Sprachgebrauch
65Peter Kampits Das unrettbare Ich
66Helmut Viebrock Schöpferischer Identitätsverlust
67Theodor Meynert M e l a n c h o l i e
68Wilhelm Jerusalem Laura Bridgman
69Oliver Sacks Stumme Stimmen
70Bertrand Russell Mystik und Logik
71Maurice Nadeau Dali und die kritische Paranoia
72Walter Eschenbach Die Kommunikationskrise
73Helen Keller Meine Welt
74Gerhart Wunberg Schizophrenie als dichterische Struktur
75Oskar Vogt Bedeutung des Hypnotismus
76 Kategorien Wahnsinn
77  Satan
78  Egoismus
79  Mystik